Wernigerode am Harz ~ Das Schloss

cropped-img_5600.jpgWährend unseres Aufenthalts in Wernigerode im Juli (siehe auch den Beitrag Wernigerode am Harz) besuchten wir auch das dortige Schloss. Es ist keine Ruine, keine Burg, kein vom Baumeister schön und gleichmäßig entworfenes Gebäude, sondern ein „richtiges“ Schloss, wie ich es mir wohl als Kind beim Lesen von Märchen vorgestellt habe. Ich stelle mir vor, wie in alten Zeiten zuweilen die Schlossherren vielleicht ihre Stadt mit harter Hand regiert haben. Das Schloss thront auch heute noch hoch und mächtig über der Stadt und ist an vielen Stellen über ihren Dächern zu sehen.

Das Schloss beherbergt heute ein Museum, das sich mit den Besitzern im 18. bis 20. Jahrhundert beschäftigt, außerdem, und das ist wohl interessanter, mit der Lebensweise des Adels in jener Zeit. Fotos aus dem Museum habe ich keine (wie üblich nicht erlaubt).

IMG_5528


IMG_5575
Befestigungen im Vorfeld


IMG_5576


IMG_5583
So sahen die Schlossherren ihre Stadt


IMG_5582Im äußeren Schlosshof


IMG_5592


IMG_5595


IMG_5596


IMG_5584
Hier ist der Eingang zum inneren Schlosshof


IMG_5587


IMG_5612
Im inneren Schlosshof. In den Gebäuden ringsherum befindet sich das Museum.


IMG_5615


IMG_5624


IMG_5608


IMG_5606


IMG_5603


IMG_5602


IMG_5601


IMG_5600


IMG_5597


IMG_5598


IMG_5623


IMG_5622


IMG_5626
In der Schlosskapelle


IMG_5673


IMG_5672

Yangshuo (Guangxi, China) ~ Am Yulong-Fluss / 阳朔 (广西, 中国) ~ 在遇龙河

cropped-img_6756.jpg

Vorweg: Ich habe das Layout meines Blogs geändert. Die wesentliche Änderung ist der Wegfall der Galerieansicht. Im neuen Gewand befindet sich außer dem aktuellen Beitrag auch der vorige, alle anderen haben zwar auch die neuen Farben und was sonst noch zum theme gehört, verwenden aber für die Bilder noch die Galerie. Wer vergleichen möchte, per Kommentar oder E-Mail, ist herzlich dazu eingeladen.

Am 2.11., dem Tag unserer Fahrt auf dem Li-Fluss (das wird irgendwann der Schlussbeitrag für 2012 werden), besuchten wir am späten Nachmittag noch den Yulong-Fluss und seine Umgebung (der Reiseleiter bestand darauf, aber es hat sich am Ende doch gelohnt). Der Yulong („Begegnung mit dem Drachen“) ist ein kleiner Fluss nahe Yangshuo, seine Umgebung wird geprägt vom Gegensatz einer landwirtschaftlich genutzten Ebene zu den Karstbergen im Hintergrund. Die Schönheit der Landschaft führte auch zu einem offiziellen Hintergrundbild einer Windowsversion (Vista), wie zahlreiche Einheimische stolz erklärten.

Meine Bilder zeigen zunächst den eher touristischen Aspekt der Gegend, bevor sie sich ein wenig mit der Landwirtschaft befassen.

IMG_6740In diese Richtung geht das Hintergrundbild von Windows Vista


IMG_6748


IMG_6737Warten auf die Touris


IMG_6744Luxus pur


IMG_6746Hochzeitsfoto im Reisfeld


IMG_6747


IMG_6749Im Angebot Mandarinen und Passionsfrüchte, letztere werden geköpft und ausgelöffelt


IMG_6753
Bauernhof, wo unter anderem …


IMG_6751 .… Kakifrüchte flachgedrückt und an der Sonne getrocknet werden.


IMG_6765Baumwolle


IMG_6761
Erdnussschalen als Dünger


IMG_6771


IMG_6763
Reis kurz vor der Ernte


IMG_6756
Reisernte


IMG_6768Hinten stehen Reisstrohbündel zum Trocknen


IMG_6754Der gedroschene Reis wird getrocknet


IMG_6769
Abendstimmung auf den Reisfeldern

Guilin (Guangxi, China) ~ Sieben-Sterne-Park / 桂林 (广西, 中国) ~ 七星公园

cropped-jmg_70502.jpg


Am 5.11., dem letzten Tag unseres Aufenthaltes in Guilin, gingen wir in den Sieben-Sterne-Park. In ihm befinden sich sieben Berge, die wie die Sterne des Sternbilds „Großer Wagen“ angeordnet sind, daher der Name dieses größten Parks der Stadt. Über die Sehenswürdigkeiten des Parks kann man im WWW nachlesen, wir haben uns einfach treiben lassen und ein wenig versucht, die Atmosphäre an jenem Montag einzufangen.

Der obligatorische EingangslöweDer obligatorische Eingangslöwe


JMG_7019


JMG_7030


JMG_7026


JMG_7024


JMG_7031Ohne Kormorane geht es in Guilin nicht (wo sind sie?)


JMG_7032Zum Fotografieren …


JMG_7033… geht man anscheinend …


JMG_7034… gerne in den Park.


JMG_7035Landschaft hat in China meist Berge …


JMG_7050… und Wasser; Wasser aber …


JMG_7061… braucht Brücken.


JMG_7044


JMG_7049


JMG_7045


JMG_7039


JMG_7059


JMG_7057

Yangshuo (Guangxi, China) ~ Shangrila, Yulong-Brücke / 阳朔 (广西, 中国) ~ 香格里拉, 遇龙桥

cropped-img_62312.jpg

Bei unserem Ausflug von Yangshuo aus am 30. Oktober (siehe Beitrag Yangshuo (Guangxi, China): Ausflug ins Hinterland / 阳朔 (广西, 中国): A Trip Through the Hinterland) gab es am späten Nachmittag noch zwei Programmpunkte: der Landschaftspark Shangrila und die Yulong-Brücke.

Shangrila ist ein (literarischer) paradiesischer Ort in Tibet. Der Name wurde zum Symbol für solche Sehnsuchtsorte. Shangrila bei Yangshuo liegt in einer fruchtbaren Ebene vor der Kulisse der Karstberge. Man fährt zunächst mit einem Boot durch das Gelände. Am Ufer befinden sich Gebäude und Menschen, die das Landleben und die folkloristischen Aspekte der in der Provinz Guangxi lebenden ethnischen Minderheiten wiedergeben. Nach der Bootsfahrt geht man noch zu Fuß durch entsprechende Gebäude und Ausstellungen.

Der Nebenfluss Yulong (= Begegnung mit dem Drachen) des Li-Flusses geht ebenfalls durch die genannte Ebene vor den Karstbergen. Über das Flüsschen gehen einige sehr alte schöne steinerne Brücken, eine davon ist die Yulong-Brücke.

IMG_6231

Begrüßung


IMG_6235

Das sind die Boote


IMG_6236


IMG_6237


IMG_6246


IMG_6247


IMG_6252


IMG_6257

Hinein in eine natürliche Höhle …


IMG_6267

… und auf der anderen Seite wieder hinaus


IMG_6269


IMG_6280


IMG_6305

Die Angler haben sich hineingeschmuggelt


IMG_6310


IMG_6311


IMG_6316


IMG_6319

Blick nach draußen


IMG_6320

Totempfähle wie bei den Indianern


IMG_6322


IMG_6324


IMG_6329


IMG_6335

Letzte Blicke …


IMG_6336

… zurück in den Park.


IMG_6342


IMG_6345


IMG_6347

Bei ruhigem Wasser wäre ein Kreis zu sehen


IMG_6353

Die Brücke ist noch begehbar


IMG_6358

Hongkong ~ Victoria Peak / 香港 ~ 太平山

Auf Hongkong Island erhebt sich gleich hinter der City der Victoria Peak (552 m), den wir am 9.11. besuchten. Außer der sauberen und im Sommer sicher kühleren Luft sind die beiden Glanzlichter die Aussicht von oben auf die City von Hongkong und ein besonderer Spaziergang, der auf etwa gleichbleibender Höhe um den ganzen Victoria Peak herumführt und neben dem Blick auf die Stadt einen kleinen Eindruck der Flora und Fauna vermittelt. Die beliebteste Auffahrt auf den Peak ist die Fahrt mit der mitten in der Stadt beginnenden Peak Tram, die mich an die heimatliche Bergbahn in Heidelberg erinnert.

Hier die Bilder. Bitte auf ein Bild der Vorschau klicken.

Hier die Vorschau, wenn du den Browser Internet Explorer 8 oder älter verwendest (dann geht nämlich manchmal die vorige nicht):

Wernigerode am Harz ~ Die Brockenbahn

Bitte lies auch die Seite Über den Blog.

Das Städtchen Wernigerode hat außer seinen zahlreichen Fachwerkhäusern (siehe meinen Blogbeitrag Wernigerode am Harz) auch noch andere Sehenswürdigkeiten aufzuweisen, etwa die Brockenbahn. Die „Harzer Schmalspurbahnen“ umfassen einige Strecken durch den Harz, auf denen (touristenfreundlich) Dampflokomotiven verkehren, und dies mit Unterbrechungen seit 1899. Die bedeutendste Strecke führt von Wernigerode auf den 1141 m hohen Brocken, den höchsten Berg des Harzes und ganz Norddeutschlands.

Hier die Bilder. Bitte auf ein Bild der Vorschau klicken.

Hier die Vorschau, wenn du den Browser Internet Explorer 8 oder älter verwendest (dann geht nämlich manchmal die vorige nicht):

Hongkong ~ Tempel der 10000 Buddhas 2 / 香港 ~ 萬佛寺 2

Bitte lies auch die Seite Über den Blog.

Im Stadtteil Sha Tin in den New Territories von Hongkong befindet sich der Tempel (oder auch Kloster) der 10000 Buddhas, den wir am 11.11.2012 besuchten. Den ersten Teil dieses Besuchs (den Aufgang zum Tempelareal) habe ich in Hongkong ~ Tempel der 10000 Buddhas 1 / 香港 ~ 萬佛寺 1 (Beitrag vom 01.09.2013) gezeigt. Heute zeige ich, was uns nach dem langen Treppenaufgang oben erwartet hat.

Hier die Bilder. Bitte auf ein Bild der Vorschau klicken.

Hier die Vorschau, wenn du den Browser Internet Explorer 8 oder älter verwendest (dann geht nämlich manchmal die vorige nicht):